bei Halle an der Saale Willkommen in Dölau Verzeichnis dieser Seite: ***        Bilder können durch anklicken vergrößert werden! *** Neues Gebäude für Dölauer Feuerwehr In den letzten Jahren wurden mehrere bekannte Gebäude unseres Ortsteils abgerissen. Man denke nur an den „Heidekrug“(1997), das „Heideschlösschen“(2013) und den „Goldenen Stern“(2013). Im kommendem Jahr wird ein weiteres bekanntes Gebäude dem Abrissbagger zum Opfer fallen: Das Feuerwehrgebäude. Das heutige Objekt entstand 1925 und hat seitdem mit der hier stationierten Technik den Einwohnern von Dölau Sicherheit und Geborgenheit gegeben. Etliche Generationen von Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr erwarben hier Grundkenntnisse in der Gefahren- und Feuerbekämpfung. Und so soll es auch in den folgenden Jahren bleiben. Bis 2019 entsteht hier ein neues, den gesetzlichen Vorschriften entsprechenden Feuerwehrhaus. Bereits im Jahr 2010 hatte die Feuerwehrunfallkasse festgestellt,  dass das Gebäude nicht den Anforderungen der DIN 14092 entspräche. Schon in den Medien wurden mehrfach die Mängel publiziert und angesprochen: „So sind die Stellplätze für die Feuerwehrautos zu klein, die Tore sind zu schmal und zu niedrig. Im Fußbodenbereich fehlen Ablaufrinnen, die Lampen hängen ungünstig. Daneben stelle die Lage des Feuerwehrhauses einschließlich des erforderlichen Stauraumes vor den Hallentoren einen Bereich mit Gefährdung dar. Für die Rettungskräfte gibt es zu wenig Parkplätze, um ihre Privatautos im Einsatzfall abstellen zu können. Die Nebeneingangstür ist undicht. Im Sanitärbereich fehlen eine Herrentoilette und zwei Urinale. Bei den Umkleideräumen gibt es derzeit keine Trennung von weiblichen und männlichen Angehörigen.“ 1) Als schließlich Oberbürgermeister Bernd Wiegand im Juni 2016 in Begleitung von Feuerwehr-Kommandant Robert Pulz, sowie des Fachbereichsleiters Sicherheit die Wache besichtigte, versprach er den Prozess der Neugestaltung voranzutreiben. Durch die Stadträte wurde für Abriss und Neubau ein Betrag von 2,19 Millionen Euro bewilligt. und im Haushalt eingeplant. Mit dem Abriss des alten Hauses soll 2018 begonnen und  2019 der neue Komplex fertig gestellt werden. Damit die Freiwilligen Feuerwehr weiterhin ihren Aufgaben nachkommen kann, erfolgt der befristete Umzug in die Äußere Lettiner Straße 3 in Schiepzig. Hoffen wir, dass diesmal alles planmäßig abläuft und die Kameraden Ende 2019 in ihr neues Domizil einziehen können. Vielleicht gefällt vielen Jugendlichen der neue Komplex so gut, dass auch sie  der Freiwilligen Feuerwehr beitreten. Denn ohne Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner hilft die schönste Feuerwehrwache nichts! Ohne sie kann kein Menschenleben gerettet oder deren Eigentum geschützt werden. (B. Wolfermann) 1) Quelle: Du Bist Halle vom 27.06.2016 So könnte das neue Feuerwehrgebäude aussehen! Foto: Archiv Wolfermann Quelle: Bauunterlagen der FF Dölau Fotomontage: Bernd Wolfermann *** Teilauto und erste Ladesäule für Elektroautos in Dölau In letzter Zeit wird viel über die Abgasproblematik bei Autos und die Zukunft des geliebten Transportmittels geschrieben und diskutiert. Wissenschaftler  und Techniker arbeiten verbissen an dem Antrieb der Zukunft für die Personen- und Transportfahrzeuge. Die einen forschen an leistungsfähigeren Batterien für Elektroautos und andere Fahrzeugbauer wollen optimalere Wasserstofftanks (bisher ausreichend für 400 km Reichweite) in Fahrzeugen mit Brennstoffzellen unterbringen. Investoren für Wasserstoffladestationen gibt es bisher aber nicht. Und der LOHC-Technologie (Flüssige organische Wasserstoffträger) fehlt es noch an höherer Speicherkapazität der eingesetzten Trägerflüssigkeiten. Interessant ist die letzte Variante, weil das bestehende Tankstellennetz genutzt werden könnte. Das zum bisherigen Stand. Aber aller Anfang ist schwer. In Dölau wurde zumindest ein erster Schritt getan. Wer es noch nicht weiß, in Dölau steht bereits eine Ladesäule für Elektroautos. Sie befindet sich auf dem Territorium des Krankenhauses Martha-Maria. Zwischen Hauptgebäude und Kindergarten stehen zwei Anschlüsse für Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Wer kein Fahrzeug besitzt, ein weiteres Auto benötigt oder sein eigenes Auto schonen möchte, der kann neuerdings auf einen Leihwagen derTarifklasse „Kompakte“, ein Renault Mégane, von „teilAuto“ zurückgreifen. Dieser steht in der Elbestraße, nahe der Kreuzung mit der Stadtforststraße. An einer Hinweistafel stehen Faltblätter über die Nutzung der Teilautos zur Verfügung. Wie Herr Dr. Götz Meister von „teilAuto“ mitteilte, wird bei entsprechender Nachfrage gegebenenfalls an anderer Stelle in Dölau ein weiteres Fahrzeug angeboten. B.W. (Feb.18) Foto: BerndWolfermann Foto: Bernd Wolfermann Foto: Bernd Wolfermann *** Dölauer Stadträtin zur Oberbürgermeisterwahl 2019 Im kommenden Jahr findet in Halle wieder eine Wahl zum Oberbürgermeister statt. Es stellt sich damit die Frage, wie wird der neue Oberbürgermeister unseren Stadtteil in seine zukünftige Arbeit einbeziehen bzw. bei der Planung berücksichtigen. Auf Anfrage vom Geschichtskreis Dölau zur Aufstellung eines gemeinsamen Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl 2019 gab uns die Dölauer Stadträtin Melanie Ranft (Bündnis 90/Die Grünen) folgende Stellungnahme ab: „Bei der Oberbürgermeisterwahl in Halle (Saale) tritt mit dem Stadtratsvorsitzenden Hendrik Lange ein gemeinsamer Kandidat von LINKE, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN an. Mit der Kandidatur von Hendrik Lange wollen wir schon jetzt zukunftsweisende Weichen auf kommunaler Ebene stellen. Weisen doch die Ziele von Linken, SPD und Grünen in Halle besonders große inhaltliche Schnittmengen auf – besonders in der Bildungs- und Sozialpolitik, in Fragen nachhaltiger Verkehrsentwicklung und für eine offene, demokratische Gesellschaft. Inhaltlich nahe gekommen sei man sich beispielsweise beim Thema Schulen, Hochschulen und sozialer Gerechtigkeit. Zudem wirkt Hendrik Lange als Stadtratsvorsitzender als integrierende Persönlichkeit, die in der Lage ist, parteiübergreifende Arbeit zu moderieren.“ (B.W. März 2018) *** Breitbandversorgung in Dölau geht voran Bereits 2017 berichtete unsere Internetseite am 21.04. unter der Überschrift Breitband Dölau-Initiative schnelles Internet für Halle/Dölau“ über die Aktivitäten des „Förderverein Freunde und Förderer der Grundschule Dölau“,  um die schlechte Breitband-Anbindung der Grundschule zu verbessern. Bis heute haben sich große Unternehmen der Telekommunikationsbranche in Dölau nicht sonderlich auf diesem Gebiet engagiert. Umso mehr ist es zu schätzen, dass ein kleines Familienunternehmen aus Lieskau sich diesem Problem angenommen hat. Mit Optimismus, Interesse an der Technik und über 25 Jahren Erfahrung als Kabelnetzbetreiber mit zahlreichen zufriedenen Kunden, hat die Firma ANTEC 2016/17 begonnen Glasfaserkabel von Lieskau in Richtung Dölau zu verlegen. Entlang der Lieskauer Straße führte sie die Datenkabel in Richtung Salzmünder Straße nach Dölau.            Mit einem Abzweig über den Weg „Am Birkenholz“ konnten Ende 2017 die Interessenten für das ultraschnelle Internet im Imkerweg       angeschlossen werden. Hinzu kamen Vorbereitungen während des Umbaus der Salzmünder Straße im letzten Jahr. So war es möglich die Datenkabel noch 2017 vom Kreisverkehr der Salzmünder Straße bis zum Autohaus Schröder zu verlegen. Von hier aus geht es jetzt entlang der Straße „Am Brunnen“, an der Feuerwehr vorbei, mit einem Abzweig zur Schule und weiter zur Dr.-Hans-Litten-Straße. Nach Rücksprache mit Firmenchef Herrn Dräger verläuft die weitere Trassenführung durch die Otto-Kanning-Straße in Richtung  “Am Waldrand”. Von den oft in den Medien verkündeten Fördermaßnahmen des Staates zur Versorgung der Gemeinden und Städte mit Breitbandanschluss spürt die kleine Firma leider nichts. Der Ausbau wird durch private Kredite finanziert und erfolgt komplett in Eigenleistung.            Zum Schluss sei noch erwähnt, dass über die neuen Datenleitungen auch eine Versorgung mit Telefon und Fernsehen möglich ist (siehe Bild 3). Bei Fragen oder Interesse am einem modernen Glasfaseranschluss melden Sie sich im Büro der Firma ANTEC unter Tel.: 0345 5504283! B.W. Stand März 2018 Foto: Bernd Wolfermann Bild 1  Glasfaserkabel für die Verlegung in Dölau            Foto: Bernd Wolfermann Foto: Bernd Wolfermann Bild 2:  Verlegearbeiten entlang der Dölauer                Feuerwehr   Foto: Bernd Wolfermann Bild 3: Aktualisierte Tarifübersicht             Firma ANTEC,            (Stand 01.04.2018,            vergrößern durch Anklicken)