bei Halle an der Saale Willkommen in Dölau Verzeichnis dieser Seite: *** ***        Bilder können durch anklicken vergrößert werden! *** ***
Aktivitäten an der ehemaligen Geisanlage der S-Bahn Wer im Januar oder den Folgewochen einen Spaziergang entlang des Imkerweges durchgeführt oder einen Blick auf das noch bestehende Schienenbett parallel zur Salzmünder Straße geworfen hat, konnte dort einzelne Personen oder kleine Gruppen ausmachen. Mit übergestreifter Warnweste, Schottergabel, Sägen, Messwerkzeugen oder anderen Gegenständen in der Hand legten Eisenbahnenthusiasten das Gleisbett frei und kontrollierte den Zustand der Gleise. Das Unwetter vom 7. Juli 2015 hatte im Bereich der Gleise seine Spuren hinterlassen. Bäume waren umgeknickt und begruben die Schienen unter sich. Zur Erinnerung sei erwähnt, das es den Verein: Freunde der Halle- Hettstedter Eisenbahn e.V. gibt, der die ehemalige Eisenbahnstrecke Halle bis Hettstedt wieder beleben will. Wer genaueres wissen möchte, kann auf der Internetseite: http://www.halle-hettstedter- eisenbahn.de/ Näheres erfahren. Das nächste Ziel der Eisenbahnfreunde ist nach deren Auskunft das Befahren der Strecke noch in diesem Jahr. Es ist nicht ausgeschlossen, dass zum Himmelfahrtstag Interessenten zwischen Bahnhof-Dölau und Nietleben in einem historischen Personenwaggon, von einer kleinen Diesellok gezogen, die Dölauer Heide wieder durchqueren können. Quelle: Archiv Bernd Wolfermann Quelle: Archiv Wolfermann Quelle: Archiv Wolfermann Ausschnitt eines Beitrages des MDR über Aktivitäten des Vereins Quelle: Youtoube Eine Laterne und eine Hellebarde in der Hand, ein Horn umgehängt und eine schützenden Decke übergestreift, kam er die Straße „ Am Brunnen“ in Richtung Schule heruntergelaufen. Es schien tatsächlich der Nachtwächter von Dölau aus dem Jahr 1716 zu sein. Zügig ging er auf die Gruppe wartender Erwachsener und Kinder zu. Einige Kinder hatten ihre Laternen mitgebracht und angezündet, um den Weg durch die einbrechende Dunkelheit zu finden. Eine Einladung zum Rundgang mit dem Nachtwächter durch die Dölauer Geschichte hatte in ihnen die Neugier geweckt. Es war die beste Gelegenheit das Wissen  über den Ort zu verbessern und sich ein abendliches Erlebnis zu verschaffen. Vom Treffpunkt ging es mit Zwischenstopps am Kriegerdenkmal, an dem ehemaligen Standort der Küsterschule, an der Wilhelm-Bähr-Schlippe, an der „Alten Schule“ schließlich zur „Neuen Schule“. An diesen Haltepunkten gab der allseitig gebildete „Nachtwächter“ sein umfangreiches Wissen über die Vergangenheit eindrucksvoll an seine Begleiter weiter. Als man sich verabschiedete, bereute wohl niemand diesen Rundgang mitgemacht  zu haben. Bleibt zum Schluss ein Dank  für den engagierten Dr. Wissenbach, der an diesem Abend in die Rolle des Dölauer Nachtwächters geschlüpft war!
Vortrag zur Dölauer Kirchengeschichte Es ist zur Tradition geworden, dass Dr. Wissenbach im 2. Quartal jeden Jahres ein neues Buch aus  der Serie „Dölauer Hefte“ vorstellt. So auch diesmal. Anlässlich des Erscheinens von Heft 9 fanden  am 06.04.2016 und am 28.04.2016 Vorträge zur „Dölauer Kirchengeschichte“ statt.   Im Heft 9 heißt es: Jürgen Mertens, der Sohn des 1935 berufenen ersten eigenen Dölauer Pfarrers,  stellt in diesem Heft die Entwicklung des Christentums von seinen Anfängen in Dölau bis zur Zeit  nach 1945 dar. Das Kapitel über die Dölauer Kirchengeschichte während der Amtszeit von Pfarrer  Johannes Hoffmann wurde von dessen Sohn Constantin verfasst. Und  schließlich rundet der seit  1991 amtierende Pfarrer Martin Eichner das Gesamtbild mit der Darstellung der Entwicklung nach  der Wende ab. Laternenumzug am 30.04.2016 durch Dölau
***               Ein Jahr danach Am 25.06.2016 wurde eine Broschüre des Dölauer  Stiegenbuchverlages der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit  ihr will Herr Mothes an das Unwetter erinnern, welches  am 07.07.2015 über den Norden von Halle  hinweggezogen ist. Fotos von Einwohnern Dölaus und  umliegender Dörfer zeigen uns, welche Kräfte die Natur  in unserer bisher von Unwettern verschonten Gegend  freisetzen kann. Leider war die Broschüre in weniger als  zwei Stunden vergriffen. Wie Herr Mothes mitteilte, wird  in zwei Wochen eine Neuauflage erfolgen. Wer  Interesse an diesem Zeitdokument hat, kann sich  telefonisch (0345 6850252) oder per E-Mail (axel-67.mothes@t-online.de) ein oder mehrere  Exemplare beim Stiegenbuchverlag reservieren.  Broschüre Stiegenbuchverlag Foto: Archiv B.Wolfermann *** ***  Ein Zug kam in Dölau an Wie wir schon im Februar berichteten, waren die Mitglieder des Vereins „Freunde der Halle-Hettstedter Eisenbahn” intensiv dabei das alte Schienenbett der ehemaligen S-Bahnstrecke zwischen Nietleben und Dölau zu beräumen und zu stabilisieren. In der Zwischenzeit hatte  man ein altes Schienenfahrzeug mit der Bezeichnung „SKL 25 LK“ der Romonta in Amsdorf neu aufgebaut. Dieses transportierte man am 13.10.2016 mit einem Tieflader nach Dölau. Am Bahnübergang des Imkerweges, nahe des ehemaligen Bahnhofes Dölau wurde das Fahrzeug auf die Schienen gesetzt. Somit rollt seit diesem Tag wieder eine „Lok“ über das Gleisbett der ehemaligen S-Bahn. Die „SKL 25 LK“ wird den Vereinsmitgliedern helfen notwendige Gleisarbeiten schneller durchzuführen. Das Video vermittelt einen kleinen Eindruck von der Ankunft.
Ergänzung In der Beschlussübersicht der 24.Sitzung des Stadtrates vom 28.09.2016 findet man zu 7.12. Bebauungsplan Nr.162 „Dölau, Wohngebiet am Heideweg“ –  Abwägungsbeschluss               Vorlage: VI/2016/01983 folgenden Beschluss:      „1. Den in der Anlage zu diesem Beschluss enthaltenen Entscheidungsvorschlägen der  Verwaltung über die Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen zum Bebauungsplan Nr. 162 „Dölau, Wohngebiet am Heideweg“ wird zugestimmt. 2. Die Verwaltung wird beauftragt, in diesem Sinne der Öffentlichkeit, die in ihrer  Stellungnahme abwägungsrelevante Anregungen vorgebracht hat, zu antworten und die Entscheidung unter Angabe der Gründe mitzuteilen. zu 7.13. Bebauungsplan Nr. 162 „Dölau, Wohngebiet am Heideweg“ - Satzungsbeschluss               Vorlage: VI/2016/01984               Beschluss: 1. Der Stadtrat beschließt den Bebauungsplan Nr.162 „Dölau, Wohngebiet am Heideweg“ gemäß § 10 Abs. 1 BauGB in der vorlegten Fassung vom 27.05.2016 als Satzung. 2. Die Begründung in der vorgelegten Fassung vom 27.05.2016 wird … “ (im Amtsblatt keine vollständige Ausformulierung!) Neue Stadtteilzeitung für das nord-westliche Halle An dieser Stelle möchten wir auf die Stadtteilzeitung für das nord-westliche Halle aufmerksam machen. Seit Mai 2016 erscheint die „Heide-Zeitung für Halle“. In Dölau liegt die kostenlose Zeitung vorerst in der Tankstelle (Salzmünder Straße 43), im Kleenest (Salzmünder Straße 77a), im Waldhotel (Otto-Kanning-Straße 57) und bei Bäcker Kirn (Heideweg 18) aus. Weiteres auch unter dem Link dieser Homepage „Infos & Links“. Im Folgenden geben wir den Leitartikel der ersten Ausgabe von Mai wieder. Sehr geehrte LeserInnen, Sie halten die erste Ausgabe einer Stadtteilzeitung für das lebens- und liebenswerte Wohngebiet Heide Nord/Blumenau, Lettin und Dölau in der Hand. Damit setzen wir als Redaktionsteam die langjährigc Tradition von Stadtteilzeitungen in Halle fort - nach Halle- Neustadt (,‚Neustädter Nachrichten) und der Silberhöhe (,‚Silberhöhe - Aktuell”) nun auch im nord-westlichen Gebiet der Saalestadt. Wir möchten die Ein-wohnerInnen von Heide- Nord/Blumenau, Lettin und Dölau über kom-munale Vorhaben informieren sowie das große Potenzial der Menschen, Vereine, Einrichtungen und Unter-nehmen vor Ort darstellen. Vor allem ist es unser Ziel, dadurch das zuwei-len im negativen Licht stehende bzw. in manchen Augen z.T. “abgehängte” Quartier aufzuwerten. Jährlich sollen 3 Ausgaben der Stadtteilzeitung zu je 2500 Exemplaren an öffentlich zugänglichen Stellen verteilt wer-den; die nächste Anfang August. Wir freuen uns, dass wir sozial engagierte Unternehmen als Sponsoren für die “Heide-Zeitung für Halle” gefunden haben und danken der Stadt Halle (Saale) sowie vielen weite-ren Partnern für ihre Unterstützung! Gabriele Bräunig, verantw. Red. *** Weitere Ergänzung zum Heideweg am 12.11.2016 * Bekanntmachung Bebauungsplan Nr. 162 “Dölau, Wohngebiet am Heideweg” Satzungsbeschluss Der Stadtrat der Stadt Halle (Saale) hat in seiner öffentlichen Sitzung am 28. September 2016 den Bebauungsplan  Nr. 162 “Dölau. Wohngebiet am Heideweg” in der Fassung vom 27.05.2016 gemäß § 10 Absatz 1 Baugesetzbuch  (BauGB) als Satzung beschlossen (Be-schluss-Nr. VI/2016/01984). Der Bebauungsplan bedarf nicht der  Genehmigung durch die obere Verwaltungsbehörde. Das Plangebiet befindet sich im Stadtteil Dölau. Es wird im  Südwesten durch den Heideweg, im Südosten durch die Straße Am Waldrand, im Nordwesten durch einen Graben  und im Nordosten durch die rückwärtige Bebauung der Straße Am Waldrand begrenzt.  Der Geltungsbereich umfasst eine Flä-che von 0,8 ha.  Die genaue Abgrenzung ist aus dem angefügten Lageplan ersichtlich.  Gemäß § 10 Absatz 3 Satz 2 BauGB kann jedermann den Bebauungsplan Nr. 162 “Dölau,  Wohngebiet am Heideweg” mit der Begründung und der zusammenfassenden Erklärung einsehen  und über den Inhalt Auskunft verlangen.  Die Unterlagen können im Fachbereich Planen der Stadt Halle (Technisches Rat-haus, Hansering 15, 5. Obergeschoss, Zimmer 519) während der folgenden Dienststunden  Mo./Mi./ Do. 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr; Di. 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr Fr.9.00 Uhr bis 12.00 Uhr eingesehen werden. Die der Planung zugrunde liegenden Vorschriften (Gesetze, Verordnungen und DIN-  Vorschriften) können an gleicher Stelle ebenfalls eingesehen werden. Gemäß § 215 Absatz 1 BauGB werden unbeachtlich  • eine nach § 214 Absatz 1 Satz 1 Nr. l bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und  Formvorschriften,  • eine unter Berücksichtigung des § 214 Absatz 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das  Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzugsplans und  nach § 214 Absatz 3 Satz 2 BauGB beachtli-che Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung dieser Satzung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Auf die Vorschriften des § 44 Absatz 3 Satz 1 und 2 BauGB sowie des § 44 Ab-satz 4 BauGB über die fristgemäße  Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Vermögensnachteile nach den §§ 39 bis 42 BauGB sowie  über die Fälligkeit und das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen. Die Fälligkeit des  Anspruchs auf Entschädigung kann dadurch herbeigeführt werden, in dem der Entschädigungsberechtigte die  Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt.  Weiterhin wird auf die Rechtsfolgen nach § 8 Absatz 3 Kommunalverfassungsgesetz Land Sachsen-Anhalt   (KVG LSA) hingewiesen:  Ist eine Satzung gemäß § 8 Absatz 3 KVG LSA unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften, die in  diesem Gesetz enthalten oder aufgrund dieses Gesetzes erlassen worden sind, zustande gekommen, so ist diese  Verletzung unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung  gegenüber der Kommune geltend gemacht worden ist. Dabei sind die verletzte Vorschrift und die Tatsache, die den  Mangel ergibt, zu bezeichnen.  Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan Nr. 162 “Dölau, Wohngebiet am Heideweg” in Kraft. Halle (Saale 8. November 2016  Dr. Bernd Wiegand Oberbürgermeister  Bekanntmachungsanordnung  Der Stadtrat der Stadt Halle (Saale) hat in seiner öffentlichen Sitzung am 28. September 2016 den Bebauungsplan  Nr. 162 “Dölau, Wohnge-biet am Heideweg”, Vorlage: Vl/2016/01984, als Satzung beschlossen. Dieser Beschluss  wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.  Halle (Saale), 8. November 2016  Dr. Bernd Wiegand Oberbürgermeister  * Übernahme der Bekanntmachung des Amtsblatt der Stadt Halle vom 09.11.2016, S.7 Geltungsbereich Bebauungsplan Nr. 162
*** Vortrag zur Dölauer Vereinsgeschichte Es war am 19.10.2016 ein kleines Jubiläum. Im Waldhotel konnten Dr. Wissenbach und Dr. Müller die   10. Ausgabe der „Dölauer Hefte“ vorstellen. Die Idee von der Aufarbeitung eines bestimmten Themas der  Dölauer Geschichte spiegelt sich auch im neuen Heft wieder. Es versucht das Vereinsleben des Saalkreisdorfes  vom 19.Jahrhundert bis in die heutige Zeit darzustellen. Für diese Aufgabe wurde Herr Dr. Walter Müller  gewonnen. Was er bei seinen Studien herausgefunden hat, kann der Leser im Mitschnitt dieser Seite oder durch  den Kauf eines Heftes erfahren. *** Dölauer Weihnachtsbaum in Halle Als am 22.11.2016 der Weihnachtsmarkt in Halle seine Pforten öffnete, strahlte der Weihnachsbaum in ganzer Schönheit auf dem Marktpatz der Stadt. Warum wir ihn auf unser Dölauer Homepage erwähnen? Dieser Baum stammt in diesem Jahr aus unserem Stadtteil. Am 09.11. wurde die 52 Jahre alte, 18 m hohe und drei Tonnen schwere Silberfichte im Grundstück einer Dölauer Familie gefällt und mit einem Schwerlasttransporter auf den Markt gefahren. Nun kann sie vier Wochen die Einwohner und  Besucher von Halle erfreuen. Der „Geschichtskreis Dölau“ möchte allen Dölauer EinwohnerInnen, Partnern und Mitstreitern für die bisherige Unterstützung danken und ein friedliches, gesundes und glückliches Weihnachtsfest wüschen.